Fuck Depression

Mit dem Erscheinen meiner Seifenblasengeschichte Band 1 & Band 2 startet auch eine „notwendige“ Kampagne. Nämlich Fuck Depression.

Viele Menschen sind betroffen, gleichgültig ob die Diagnose Depression, Borderline oder Bipolar lautet. Mit einer solchen Diagnose wird oftmals auch ein gewisses Stigmata frei Haus geliefert.

Und weil ein Großteil der Öffentlichkeit mit Unverständnis, Abschreckung oder gar Ausgrenzung reagiert, schweigen Erkrankte oftmals. Eine Spirale, dessen Abgrund, ein nicht einsehbares dunkles Loch, die Betroffenen gnadenlos mit sich reißt.

Das muss aufhören!!!

Die Kampagne „Fuck Depression“ dessen Zeichen die Seifenblase ist, liegt mir persönlich sehr am Herzen. Der Gedanke daran ereilte mich erstmals, als ich von dem Tod des großartigen Schauspielers Robin Williams erfuhr. Dieser Mann, der unzählige Menschen begeisterte und sie zum Lachen brachte, war am Ende nicht mehr fähig sich selbst zum Lachen zu bringen. Niemand ist vor dieser Art Erkrankung gefeit. Jeden kann es treffen.

Um ein kleines Zeichen der Solidarität zu setzen, schrieb ich meinen nächsten Roman. Wundervollerweise fand ich auf meinem Weg noch mehr Menschen, die dieses Thema nicht kalt ließ und die sich nun an der kleinen Kampagne beteiligen. Ich begegnete auf der Suche nach einem Schmuckstück, wie es in meinem Roman eine Rolle spielt, Silke Striffler. Eine talentierte Schmuckdesignerin aus Berlin, die mir ihre „Seifenblasenkette“ zur Verfügung stellte, um sie dem Thema „Fuck Depression“ an die Seite zu stellen. In ihrer Manufaktur werden Schmuckstücke in liebevoller Handarbeit angefertigt – überzeugen Sie sich und besuchen Sie die Seite von Ladyville. 

#unbezahlte Werbung

Fuck Depression

Beim Kauf eines meiner Bücher, gleich ob als eBook, Taschenbuch oder Hardcover, erhalten sie einen 15% Rabattgutschein auf den Kauf einer dieser wunderschönen Seifenblasenketten. #unbezahlte Werbung